• +41 44 923 35 55
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wellenbildung auf den Lederstühlen

Eine Wellenbildung oder auch Sitzspiegel genannt ist bei einem gespolsterten Möbel völlig normal. Es gibt Modelle und Lederarten, welche eine Wellenbildung begünstigen.

Im Möbelhaus haben alle Modelle einen glatten Bezug. Das hat zwei Gründe; einerseits werden die Möbel in der Ausstellung eines Händlers kaum genutzt, andererseits macht aber auch die Beleuchtung einen grossen Unterschied aus. Im Möbelhaus hat es meist eine Fussballfeld ähnliche Beleuchtung (Licht von allen Seiten - praktisch ohne Schattenbildung), bei Ihnen Zuhause scheint das Licht in der Regeln von einer Seite her (eine Lampe oder ein Fenster). Dies führt zu einer stärkeren optischen Warnehmung von Wellen aufgrund des Schattenwurfs.

Die Wellenbildung hat aber meistens einen bestimmten Zweck. Diese dient dazu, dass der dicke Polsteraufbau nicht dazu führt, dass Nähte einreissen können. Bei einer übermässigen Dehnung, respektive Spannung des Leders auf der Polsterung kann eine kurze Lebensdauer begünstigt werden. Somit lässt dies die Schlussfolgerung zu, dass eine so genannte "légère Polsterung" (die Wellenbildung verursachen kann) der Langlebigkeit dient.
Neben der légèren Polsterung gibt es aber auch beim Lederbezug einen gewichtigen Unterschied. Unser PREMIUM-Leder verursacht weniger Wellen/Sitzspiegel, als unser SELECT-Leder. Dies steht in Zusammenhang mit der Materialdicke und die damit verbundene Elastizität des Leders. Je weicher, angenehmer im Griff und dünner das Leder ist, um so eher ist mit einer Wellenbildung zu rechnen.



Unser Tipp:
Wenn Sie eine Wellenbildung als störend empfinden, empfehlen wir das PREMIUM-Leder oder den Stoff COMFOCARE zu wählen. Ausserdem ist die Art der Polsterung, respektive das Modell entscheidend. Die geringste Wellenbildung besteht bei folgenden Modellen: Damian, Saba, Leicht.

Sitzspiegel auf einem Stuhl
Nebst den genannten Gründen gibt es noch einen weiteren Aspekt zu berücksichtigen. Eine Lederhaut ist ein Naturprodukt und verhält sich nicht immer exakt gleich. Zudem nimmt ein Lederstuhl während des sitzens die Wärme und Feuchtigkeit des Körpers auf. Wenn man nach einer längeren Zeit aufsteht ist dann ein Po-Abdruck zu sehen - der sogenannte Sitzspiegel. Denken Sie an ein langes Bad. An den Fingerkuppen bilden sich ebenfalls Wellen - etwas ähnliches passiert beim Lederbezug auf einem Stuhl oder Sofa. Das Möbel gibt die Feuchtigkeit und Wärme wieder ab und das Leder kann glatt gestrichen werden.
Schrumpelige Finger
© 2020 | Aeschlimann Handels GmbH | Bruechstrasse 136 | CH-8706 Meilen